Dirty Talk – Vier schmutzige Sätze, die IHN verrückt werden lassen

dirty talk mund

Viele Paare kämpfen im Laufe ihrer Beziehung mit einer Flaute im Bett. Die ständige Routine im Schlafzimmer wirkt nicht mehr vertraut, sondern nur noch langweilig. Bei den Liebenden kommt es dann im schlimmsten Fall sogar zum totalen Verzicht, da alleine der Gedanke an Sex mit dem Partner für Kopfschmerzen sorgt.

Der Dirty Talk kann dabei Abhilfe schaffen. Es sind zwar nur kurze Sätze, die jedoch eine enorme Wirkung auf das Sexleben haben können. Diese versauten Worte verleihen dem Liebesspiel endlich wieder diese Aura des Verbotenen und verhelfen ihm damit zu einem Comeback. Wir stellen euch nun vier Sätze vor, die IHN dahinschmelzen lassen.

1. „Ich habe keine Unterwäsche an.“

Diese Worte hört jeder Mann gerne. Er wird bis zum Geschlechtsverkehr an nichts anderes mehr denken können. Viel wichtiger als die eigentlich Aussage ist allerdings der Subtext.

Die Partnerin weißt mit diesem Satz daraufhin, dass nachher Sex auf dem Plan steht und dass sie sich darauf freut. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob sie diese Worte im Restaurant oder über das Telefon ausspricht. Die Vorfreude wird unermesslich sein. Und die Gier ebenfalls.

2. „Ich habe in der letzten Nacht davon geträumt, wie wir es treiben.“

Der Hinweis auf den vergangenen Traum (,ob es ihn wirklich gab, spielt keine Rolle,) zeigt dem Partner, dass sie auch in der tiefsten Nacht nur an ihn denkt. Er gehört zu den Fantasien, die ihr den Schaf rauben.

Der Mann interpretiert diese Aussage als Aufforderung zur Umsetzung dieser Wunschvorstellung. Er wird sich den ganzen Tag über Gedanken machen, wie er sie im Bett verwöhnen kann, damit sie auch in Zukunft weiterhin von ihm und seinen Bewegungen träumt.

3. „Besorg‘ es mir endlich!“

Diese vier Worte verdeutlichen sehr gut, was bei dirty talks beachtet werden sollte. Die verwendeten Sätze sollten kurz und leicht verständlich sein, damit es erst gar nicht zu Missverständnissen kommen kann, die den Liebesakt weiter hinauszögern.

Mit diesem Appell und vor allem der Verwendung des Wortes ‚endlich‘ gibt die Frau ihrem Mann zu verstehen, dass sie es nicht länger aushält, so unbefriedigt zu sein und dass er sofort etwas an diesem Zustand ändern soll.

4. „Oh mein Gott!“

Der Klassiker beim dirty talking. Wenn diese magischen drei Worte beim Sex ausgesprochen werden, weiß der Mann, dass er auf dem richtigen Weg ist. Er wird seine Bemühungen jetzt noch einmal intensivieren, damit sie ihren sicheren Weg zum Höhepunkt fortsetzen kann.

Der Satz muss dabei natürlich nicht erst kurz dem Orgasmus gehaucht werden. Bereits beim Vorspiel kann dem Partner damit signalisiert werden, dass die ausgeführten Bewegungen für sehr viel Wohlwollen sorgen.

Fazit: Keine falsche Scheu!

Zu Beginn ist es ganz normal, dass gewisse Hemmungen den Redeschwall bremsen. Deshalb sollten die Paare es auch erst einmal mit einfachen kurzen Formulierungen versuchen, die leicht von der Zunge gehen. Wenn sich die Liebenden mit den ausgesprochenen Worten nicht wohl fühlen, werden sie ihre sexuelle Erregung nämlich nur selten auf den Partner übertragen können.

Doch keine Panik. Aller Anfang ist schwer. Nach mehreren Versuchen werden die Sätze viel natürlicher und damit auch erregender klingen, sodass sie ihre Wirkung ganz sicher nicht verfehlen.

Schreibe einen Kommentar